Geschichte

Schon damals galten Dobler Pflanzen als Qualitätsprodukt.

Am 1. Februar 1896 wurde in Basel in der Lehenmattstrasse der Spatenstich für die damalige Gärtnerei Karl Dobler ausgeführt.

1. Generation

Der Beginn für modernes Gärtnern und Qualitätspflanzen. Zu den Hauptkulturen zählten die Cyclamen und Lorbeeren Hochstämme sowie Hortensien und Ficus elastica. Die Fläche unter Glas betrug 200 Quadratmeter hinzu kamen noch 5000 Quadratmeter Freiland …

Der Pflanzenhandel machte damals noch einen kleinen Teil aus, verglichen mit der Pflanzenproduktion. Das Geld wurde also hauptsächlich durch Eigenanbau und dessen Verkauf verdient. Grosse Erfolge konnten an den Pflanzenausstellungen in den Jahren 1901 und 1906 verbucht werden, welche ihren Teil zum guten Ruf der Dobler-Pflanzen beigetragen haben.

2. Generation

Ab 1908 zog der ganze Betrieb nach Muttenz um und blieb dort auf dem Schänzli bis 1971. Aus einer steinigen Landschaft entstanden die ersten Gewächshäuser. Die Produktion bestand hauptsächlich aus blühenden Pflanzen, wobei der Anteil an Grünpflanzen ständig an Bedeutung gewann …

Während den zwei Weltkriegen wurde auf Feingemüse umgestellt. In der Nachkriegszeit wurde der Betrieb gezielt vergrössert und modernisiert, als echte Pionierarbeit wurden auf dem Schänzli die ersten Schweizer Eriken und Hortensien gezüchtet und erfolgreich verkauft.

Als Absatzgebiet galt die deutschsprachige Schweiz, insbesondere der Fachhandel und Friedhöfe, in den fünfziger Jahren stiessen die zwei Grossverteiler, Coop und Migros zu unserem Kundenkreis. Die Fläche unter Glas betrug 2500 Quadratmeter, zählte man das Freiland noch dazu so kam man auf 30 000 Quadratmeter.

Das Team der Gärtnerei Dobler zählte damals 15 Mitarbeiter.

3. Generation

Der Beginn für modernes Gärtnern und Qualitätspflanzen. Zu den Hauptkulturen zählten die Cyclamen und Lorbeeren Hochstämme sowie Hortensien und Ficus elastica. Die Fläche unter Glas betrug 200 Quadratmeter hinzu kamen noch 5000 Quadratmeter Freiland …

Der Pflanzenhandel machte damals noch einen kleinen Teil aus, verglichen mit der Pflanzenproduktion. Das Geld wurde also hauptsächlich durch Eigenanbau und dessen Verkauf verdient. Grosse Erfolge konnten an den Pflanzenausstellungen in den Jahren 1901 und 1906 verbucht werden, welche ihren Teil zum guten Ruf der Dobler-Pflanzen beigetragen haben.

4. Generation

Der Beginn für modernes Gärtnern und Qualitätspflanzen. Zu den Hauptkulturen zählten die Cyclamen und Lorbeeren Hochstämme sowie Hortensien und Ficus elastica. Die Fläche unter Glas betrug 200 Quadratmeter hinzu kamen noch 5000 Quadratmeter Freiland …

Der Pflanzenhandel machte damals noch einen kleinen Teil aus, verglichen mit der Pflanzenproduktion. Das Geld wurde also hauptsächlich durch Eigenanbau und dessen Verkauf verdient. Grosse Erfolge konnten an den Pflanzenausstellungen in den Jahren 1901 und 1906 verbucht werden, welche ihren Teil zum guten Ruf der Dobler-Pflanzen beigetragen haben.

Von unserer Erfahrung profitieren?

Jetzt Termin vereinbaren

«Auch in kleineren Projekten kompetente Beratung und 1a Installation. Spezielle Wünsche wie eine autarke automatische Bewässerung kostengünstig und professionell umgesetzt. Bin begeistert, weiter so!»

Cyrill Jucker, Arlesheim

Unser Winterquartier